Personal Communications

Seite drucken

Personal Communications

 

Programm

 

Einführung und Begrüßung
Prof. Dr. Arnold Picot, Ludwig-Maximilians-Universität München

WANDEL DER INTERPERSONELLEN KOMMUNIKATION IM PRIVATEN UND GESCHÄFTLICHEN
Moderation: Prof. Dr. Jörg Eberspächer, TU München

Das neue Kommunikationsuniversum – mehr als Twitter und Facebook
Nicole Simon, Berlin

Kommunikationsverhalten im Netz: Was bleibt, was ändert sich?
Prof. Dr. Hans-Bernd Brosius, Ludwig-Maximilians-Universität München

Licht im Dschungel der Hypes: Wo stehen digitale und soziale Medien in
Deutschland wirklich – eine Bestandsaufnahme auf Basis der TNS-Studien
„Digital Life“ und „Mobile Life“

Dirk Steffen, TNS Infratest GmbH, München


EINSATZ NEUER KOMMUNIKATIONSFORMEN IN UNTERNEHMEN
Moderation: Axel Freyberg, A.T. Kearney GmbH, Berlin


Das Ende der E-Mail als Kommunikationsinstrument in Unternehmen
Winfried Holz, Atos Deutschland, München

Förderung der Netzwerkkultur bei der Continental AG – Erfahrungen und
Einsichten aus dem Projekt „ConNext“

Monika Andrae, Continental AG, Hannover

Microblogging in the Enterprise
Georg Ell, Yammer Europe Ltd., London

Panel Discussion: The Importance of Innovative Modern and Future
Communication Solutions for Enterprises

Moderation: Axel Freyberg, A.T. Kearney GmbH, Berlin
Teilnehmer:
• Monika Andrae, Continental AG, Hannover
• Georg Ell, Yammer Europe Ltd., London
• Winfried Holz, Atos Deutschland, München
• Nicole Simon, Berlin


VOM TELEFON ZUR CLOUD
Moderation: Prof. Dr. Michael Dowling, Universität Regensburg

Die Zukunft der Arbeit liegt im Web
Michael Korbacher, Google Germany GmbH, München

Unified Communications
Martin Kinne, Siemens Enterprise Communications, München

Ab in die Cloud, aber wie?
Dirk Backofen, Telekom Deutschland GmbH, Bonn


Podiumsdiskussion: Führen im Zeitalter der Sozialen Netzwerke
Moderation: Prof. Dr. Jörg Eberspächer, Technische Universität München
Teilnehmer:
• Michael Korbacher, Google Germany GmbH, München
• Ulrich Klotz, vormals IG Metall-Vorstand, Frankfurt
• Thomas R. Köhler, CE21 GmbH, München
• Siegfried Lautenbacher, Beck et al. Services GmbH, München
• Dirk Wittkopp, IBM Deutschland Research & Development GmbH, Böblingen

Schlusswort
Prof. Dr. Jörg Eberspächer, Technische Universität München