Big Data wird neues Wissen

Seite drucken

Big Data wird neues Wissen

 

Programm

 

ERÖFFNUNG
Leitung: Prof. Arnold Picot, Ludwig-Maximilians-Universität München



Begrüßung und Einführung
Prof. Arnold Picot, Ludwig-Maximilians-Universität München



Big Data & Analytics – Herausforderungen und Geschäftsmodelle in einer digitalen Welt
Christian Klezl, IBM, Armonk NY, USA



Forschung, Innovation und Ausbildung in Big Data Analytics – Chancen und Herausforderungen
Prof. Dr. Volker Markl, Technische Universität Berlin



Wem gehören die Daten und wer hat außerdem Rechte daran?

Dr. Alexander Duisberg, Bird & Bird LLP, München




HERAUSFORDERUNGEN UND CHANCEN IN INDUSTRIEN
Leitung: Prof. Dr. Jörg Eberspächer, Technische Universität München



Innovative Anwendungsfälle für Datenanalyse
Dr. Volker Rieger, Detecon International GmbH, Bonn



Analyse von Sensordaten zur Überwachung von Hochgeschwindigkeitszügen
Prof. Dr. Volker Tresp, Siemens AG, München



Qualitätsmanagement im Automobilbau: Ohne Datenanalyse – undenkbar
Axel Deicke, BMW AG, München



NEUE DIENSTE UND CHANCEN FÜR KMUS
Leitung: Dr. Wolf v. Reden, Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik HHI, Berlin



Semantische Technologien und maschinelles Lernen zur Verwaltung und Nutzung von Big Data
Prof. Dr. Rudi Studer, Karlsruher Institut für Technology (KIT), FZI Forschungszentrum Informatik, Karlsruhe



Alexandria – die kollaborative Wissensmaschine
Florian Kuhlmann, Neofonie GmbH, Berlin



Einfaches Finden und Analyse von Geo- und Umweltdaten
Dr. Andreas Abecker, disy Informationssysteme GmbH, Karlsruhe



Intelligente Geschäftsanbahnung für Produkte und Personen mit Linked Open Data im WWW
Dr. Achim Steinacker, intelligent views GmbH, Darmstadt



DISKUSSION
Veränderung der Industrielandschaften

Leitung: Dr. Wolf v. Reden, Fraunhofer Institut für Nachrichtentechnik HHI, Berlin



NEUES WISSEN FÜR MARKTFORSCHUNG UND GESUNDHEITSWESEN
Leitung: Dr. Otto Wohlmuth, IBM Deutschland Research & Development GmbH, Böblingen



Von der Quizshow ins Geschäftsleben: IBM Watson Analytics im Gesundheitswesen
Thomas Hampp, IBM Deutschland Research & Development GmbH; Böblingen



Schlusswort