Novellierung des Telekommunikationsgesetzes

Seite drucken

Novellierung des Telekommunikationsgesetzes
Fachkonferenz
Ludwig Erhard Haus, Fasanenstrasse 85, Berlin
Mittwoch, 19. März 2003

Programm

Eröffnung und Begrüßung

Prof. Dr. Dres. h.c. Arnold Picot, Universität München


EU-Rahmenrichtlinien und Diskussion um das TKG in Deutschland
Das Anforderungsspektrum an die Novellierung im Überblick

Prof. Dr. Bernd Holznagel, Universität Münster
PDF


Vorstellung und Analyse des Referentenentwurfs der Bundesregierung und Diskussion
Dr. Peter Knauth, Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Bonn
PDF


Die wirtschaftspolitische Bedeutung der TKG-Reform
Horst Ehrnsperger, Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Bonn


Panel 1:

Marktanalyse und Marktbeherrschung nach dem novellierten TKG
Moderation: Klaus-Dieter Scheurle, Credit Suisse First Boston, Frankfurt

Teilnehmer:
Achim Berg, Deutsche Telekom AG, Bonn
Prof. Dr. Martin Hellwig, Universität Mannheim und Vorsitzender der Monopolkommission
Dr. Peter Klocker, Bundeskartellamt, Bonn 
Dr. Martina Krogmann, Mitglied des Bundestages, Berlin
Ludwig Paßen, AMB Generali Informatik Services GmbH, Aachen  PDF
Harald Stöber, Arcor AG & Co., Eschborn


Panel 2:
Einsatz von Regulierungsinstrumenten nach dem novellierten TKG

Moderation: Dr. Karl-Heinz Neumann, WIK GmbH, Bad Honnef

Teilnehmer:
Klaus Barthel, Mitglied des Bundestages, Berlin 
Prof. Dr. Torsten J. Gerpott, Gerhard-Mercator-Universität Duisburg  PDF
Bernd J. Kögler, HanseNet Telekommunikation GmbH, Hamburg PDF
Jürgen von Kuczkowski, Vodafone D2 GmbH, Düsseldorf PDF
Matthias Kurth, Präsident der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, Bonn
Diethelm Siebuhr, Tiscali Business GmbH, Dreieich 
Gerd Tenzer, Deutsche Telekom AG, Bonn 

Panel 3:
Verfahrensfragen und Rechtssicherheit nach dem novellierten TKG

Moderation: Prof. Dr. Christian Koenig,
Zentrum für Europäische Integrationsforschung, Bonn

Teilnehmer:
Rainer Funke, Mitglied des Bundestages, Berlin 
Prof. Dr. Ludwig Gramlich, Technische Universität Chemnitz
Dr. Thomas Mayen, Sozietät Redeker Sellner Dahs & Widmaier, Bonn 
Hermann-Josef Piepenbrock, Piepenbrock und Schuster, Düsseldorf 
Prof. Dr. Joachim Scherer, Baker & McKenzie, Frankfurt 


Schlusswort

Prof. Dr. Dres. h.c. Arnold Picot, Universität München