Broadcast-Mediendienste

Seite drucken

Broadcast-Mediendienste
im Spannungsfeld zwischen Märkten und Politik

Donnerstag, den 17. Juni 2004



Programm

Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Jörg Eberspächer, Technische Universität München


Broadcast-Mediendienste aus Sicht der Länder

Harald Wolf, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, Berlin

 
Rahmenbedingungen und Status Quo
Moderation: Prof. Dr. Jörg Eberspächer, Technische Universität München

Diensteangebote und Akzeptanz
Helwin Lesch, Bayerischer Rundfunk, München
PDF


Ordnungspolitische Aspekte

Prof. Dr. Frank Müller-Römer, MBM Medienberatung München

 
Neue Digitale Broadcast-SystemE in Korea

Moderation: Herbert Tillmann, Bayerischer Rundfunk, München

Digitalisierung in Korea
Sammo Cho, ETRI, Daejeon, Südkorea
PDF


Neue Geschäftsmodelle für Mediendienste
Moderation: Herbert Tillmann, Bayerischer Rundfunk, München

Konvergenz von Rundfunk und Mobilfunk
Jan Geißler, Vodafone Pilotentwicklung GmbH, München
PDF


Voraussetzungen erfolgreicher Geschäftsmodelle

Thomas Wächter, T-Systems International GmbH, Bonn
PDF


Mediendienste und Verkehr
Moderation: Johannes Mohn, Bertelsmann AG, Gütersloh

Verkehrsinformationssysteme der EU
Prof. Dr. Gert Siegle, Bosch Management Support GmbH, Leonberg
PDF


Telematik - Informationen und Dienste für mobile Nutzer
Dr. Hans-Jörg Vögel, BMW Group Forschung & Technik, München
PDF


Mediendienste im ÖPNV

Andreas Orth, VVR-Berek GmbH, Berlin
PDF


Podiumsdiskussion


Broadcast-Mediendienste:
Hemmnisse überwinden - die Zukunft gestalten

Moderation: Prof. Dr. Arnold Picot, Universität München
 
Teilnehmer:
Endgeräte
Dr. Heinz D. Friedrichs, Robert Bosch GmbH, Berlin

Technologieentwicklung

Prof. Dr. Heinz Gerhäuser, Fraunhofer Institut, Erlangen

Länderposition
Dr. Hansjörg Kuch, Bayerische Staatskanzlei, München

Position des Bundes

Gerold Reichle, BMWA, Bonn

Landesmedienanstalten
Dr. Hans Hege, Medienanstalt Berlin-Brandenburg, Berlin

Privater Rundfunk

Dan D’Aversa, RTL-Group, Luxemburg