Der Münchner Kreis -
die Orientierung für die
Digitale Transformation

Der MÜNCHNER KREIS ist die führende unabhängige Plattform zur Orientierung
für Gestalter und Entscheider in der digitalen Welt.

Seite drucken

Herzlich Willkommen beim MÜNCHNER KREIS

Aktuelles

26.05.2021
Bundesweiter Digitaltag: Digitalisierung gemeinsam gestalten
Am diesjährigen bundesweiten Digitaltag am 18.06.2021 veranstaltet der
MÜNCHNER KREIS zu dem Thema:
Wanted! Daniel:a Düsentrieb - MINT oder nicht MINT? Das ist hier die Frage
einen virtuellen Workshop von 11:00 – 12:30 Uhr.
Im Rahmen des digitalen Wandels nimmt der Bedarf für Fachkräfte aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz: MINT – stetig zu. Nicht nur deshalb werben seit Jahren Unternehmen und Politik für MINT-Studiengänge und MINT-Berufe. Gesucht sind Tüftler:innen, Pionier:innen und Quereinsteiger:innen. Verschiedene Programme und Aktionen sollen junge Menschen, insbesondere Mädchen dazu bewegen, sich für eine Ausbildung in diesem Bereich zu entscheiden. Aber wie sieht die Realität aus? Was bewirken diese Programme? Und welche Rolle spielen Familie, Lehrkräfte und die Peer-Group bei den Karriereentscheidungen ihrer Kinder? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, lädt der Arbeitskreis „Diversity Applied“ des MÜNCHNER KREIS e.V. zu einem virtuellen Workshop ein. 

Nähere Informationen unter https://digitaltag.eu/wanted-daniela-duesentrieb-mint-oder-nicht-mint-das-ist-hier-die-frage
Über diesen Link https://zoom.us/j/99854074248?pwd=RDBTNTVlR3djK1g5UHF3UWM1SC91Zz09 kommen Sie direkt zur Veranstaltung.

07.05.2021
„Geschäftsmodelle und berufliche Bildung im digitalen Wandel“ – Gemeinsames Policy Paper in Kooperation mit IW und MINT Zukunft schaffen
Um künftige Fachkräfte für ihre berufliche Tätigkeit in einer digitalen Arbeits- und Berufswelt zu qualifizieren, sind die durch die technologische Dynamik erkennbare Veränderung von Geschäftsmodellen, der Arbeitsorganisation und des Erwerbs beruflicher Kompetenzen als „magisches Dreieck“ zu verstehen und integriert zu betrachten. Eine besondere Rolle kommt dabei der Gestaltung der beruflichen Bildung zu, deren inhaltliche, organisatorische und prozessuale Anpassung nicht ausschließlich pfadabhängig erfolgen sollte. Vielmehr ist auch zu reflektieren, welche Qualifizierungsbedarfe sich aus bisher weniger betrachteten, aber wachsenden Geschäftsmodellen (insb. im C2B- und C2C-Bereich) ergeben, welche berufsübergreifende Kompetenzen zukünftig zu stärken sind und insbesondere, wie diese Veränderungen durch die Befähigung der Lernenden, der Lehrenden und der Unternehmen unterstützt werden können. Wir danken den Mitwirkenden sowie insbesondere den Expertinnen und Experten für ihre Ideen, konstruktive Kritik und weiterführende Anregungen.

Das Paper steht hier zur Verfügung: Geschäftsmodelle und berufliche Bildung im digitalen Wandel

20.04.2021
Internet Economy – Reflektiert: Strategien für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft in Erinnerung an Arnold Picot
Der mittlerweile veröffentlichte Tagungsband zum Fachsymposium in Erinnerung an Arnold Picot fasst die Vorträge  und die Diskussionsbeiträge des gleichnamigen Fachsymposiums zusammen. Inhaltliche Basis sind die Themen, die Arnold Picot immer wichtig waren. Hierzu zählen insbesondere die von ihm Ende der 90iger Jahre mit entwickelten Thesen der Internet-Ökonomie, deren Aktualität und Relevanz rückblickend und vorausschauend in den beiden Themenfeldern "Technologie und Wirtschaft" sowie "Regulierung" diskutiert werden.

Eine Kindle Version und das Hardcover sind ab sofort verfügbar:
https://www.amazon.de/-/en/Michael-Dowling-ebook/dp/B08XZFSDK5

8. März – Weltfrauentag!
Der Arbeitskreis „Diversity Applied“ des MÜNCHNER KREIS möchte heute ein besonderes Augenmerk auf die noch immer bestehenden, teilweise gravierenden Unterschiede zwischen den Geschlechtern in der Arbeitswelt legen. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr hat sich dieses Spannungsfeld sogar weiter verschärft. Dies hat der AK Diversity Applied zum Anlass genommen, im Rahmen eines digitalen Workshops am 24. Januar 2021 folgender Frage nachzugehen: Corona und Karrieren – Push oder Rückzug für Frauen?
Kernergebnis der Diskussion: Flexibilität seitens Arbeitgeber:innen und Arbeitnehmer:innen als Enabler für Chancengerechtigkeit!
Das Paper mit Detailergebnissen und Impulsen aus der Praxis steht hier zur Verfügung: Corona und Karrieren – Push oder Rückzug für Frauen?

04.03.2021
Online-Networking-Abend 
Regionale Ökosysteme für den Mittelstand – welche Potenziale und Herausforderungen haben sie? 
Diese für unseren Standort so wichtige Frage diskutierten auf dem Online-Networking-Abend des Arbeitskreises „Mittelstand“ des MÜNCHNER KREIS mehrere Expert:innen aus unterschiedlichen Perspektiven. Deutlich wurde: es gibt viele spannende und interessante Konzepte in unterschiedlichen Regionen, die Potenziale sind immens; zu den wichtigsten Voraussetzungen zählen Vernetzung und Kooperation. Denn alle verfolgen letztlich das selbe Ziel:
Stärkung der Innovationskraft und Förderung innovativer Ideen und Gründer:innen.
Wir freuen uns auf die Fortsetzung der Diskussionen auf dem nächsten Online-Networking-Abend am 15.04.2021.
Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden! Zum Programm der Veranstaltung
 

23.02.2021
Münchner Gespräch: “IT for Trust and Trust in IT”
Auch unser zweites Münchner Gespräch im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Vertrauen im Zeitalter der Digitalisierung" hat ein wichtiges Thema aufgegriffen: Inwieweit können unsere IT-Systeme überhaupt vertrauenswürdig sein und welche Mechanismen und Algorithmen können wir zur Vertrauensbildung nutzen. Deutlich wurde, dass durchaus eine Menge mathematischer Methoden zur Verfügung stehen, um vertrauenswürdige IT herzustellen. Nur das alleine reicht nicht. Zum einen müssen diese Methoden sauber und mit viel Sorgfalt implementiert und in große IT-Systeme integriert werden, was viele normale Software-Entwickler schlicht überfordert und dann müssen diese Systeme auch bei den Nutzern auf Akzeptanz stoßen. An beiden Fronten müssen wir noch ganz viel Arbeit leisten. Die Referenten sehen das immerhin mehrheitlich optimistisch, weil jüngere Generationen vermutlich weniger Vorbehalte gegen die Digitalisierung unserer Umgebung haben. Ob die Software in Zukunft wirklich zuverlässig werden wird, ist angesichts stetig wachsender Mächtigkeit und Komplexität vieler Anwendungen jedoch zumindest mit Fragezeichen zu versehen.
Herzlichen Dank an alle beteiligten Referent:innen und Moderator:innen! Zum Programm der Veranstaltung

Die Videos zu der Veranstaltung werden nach und nach über unseren youtube-Kanal gepostet, folgende Aufzeichnungen stehen schon unter den nachfolgenden Links zur Verfügung.

"Kryptographie, Algorithmik, Integration und ein bisschen Blockchain" Impulsvortrag von Prof. Dr. Daniel Loebenberger, Fraunhofer AISEC, Weiden i. d. OPf.
https://youtu.be/4tXlG1EH9XM

"Cloud: Vertrauen in den Wolken?" Impulsvortrag von Dr. Germar Schröder, PricewaterhouseCoopers GmbH, Frankfurt am Main
https://youtu.be/s0cd341tIxY

"Komplexität – der Feind jedes vertrauenswürdigen Systems" Impulsvortrag von Herrn Dr. Sandro Gaycken, ESMT European School of Management an Technology GmbH, Berlin
https://youtu.be/irZaWt7LtBQ

„Digitale Identitäten: Wo sind sie nur?“ Impulsvortrag von Herrn Dr. Kim Nguyen, Bundesdruckerei GmbH, Berlin
https://youtu.be/ruYO3Bv1NB8

22.02.2021
App "Stadt | Land | DatenFluss" ist online!
Künstliche Intelligenz, Big Data und das Internet der Dinge erleichtern unseren Alltag. Doch was genau verbirgt sich eigentlich dahinter? Wie funktioniert die Technik? Und wie können wir unsere Daten bewusst teilen und schützen?

Diese Fragen beantwortet die App "Stadt | Land | DatenFluss". des Deutschen Volkshochschul-Verbands auf spielerische Art und Weise. Die App für mehr Datenkompetenz steht kostenlos zum Download im App Store und im Google Playstore zur Verfügung. Sie ist Teil der „Initiative Digitale Bildung“ und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.
Mehr Infos unter https://lnkd.in/dSn3qpN

Wir freuen uns, dass auch unsere Mitgliedsunternehmen aktiv daran mitgewirkt haben: das Innovationszentrum für Industrie 4.0  (i40.de) war unter den fachlichen Beratern für die App "Stadt | Land | DatenFluss" und setzte zusätzlich dafür Expert:innen-- und Scribble-Videos um; das Hasso-Plattner-Institut beteiligte sich mit einem Expert:innen-Videobeitrag. Mit einem weiteren Videobeitrag beteiligte sich auch Dr. Rahild Neuburger.

19.02.2021
HR-Sonderband „Zukunft der Arbeit 2020“
Wie wirkt sich die digitale Transformation auf die Arbeitswelt aus? In einem von Jens Nachtwei und Antonia Sureth von der Humboldt-Universität zu Berlin herausgegebenen Sonderband haben ca. 180 Autorinnen und Autoren ihre Konzepte, Ideen und Perspektiven zu relevanten Fragen rund um die Zukunft der Arbeit zusammengetragen. In ihrem Beitrag „Inhalte und Vermittlung der Kompetenzentwicklung für die digitale (Arbeits-)Welt“ gehen Frau Dr. Imme Witzel, Leiterin der ZD.B-Themenplattform Arbeitswelt 4.0 und Frau Dr. Rahild Neuburger, LMU und MÜNCHNER KREIS u.a. auf das Kompetenzpapier des MÜNCHNER KREIS-Arbeitskreises „Arbeit in der digitalen Welt“ ein.
Die Links:
Link zum Buch:
https://www.researchgate.net/publication/345670805_Sonderband_Zukunft_der_Arbeit
Artikel im HR-Sonderband:
https://www.bayinno.de/zdb/zdb-zentral/Slideshow-Artikel-Inhalte-Kompetenzentwicklung.pdf
Unser Kompetenzpapier:
https://www.muenchner-kreis.de/download/MUENCHNER-KREIS-Kompetenzpapier.pdf

22.01.2021
Virtueller Workshop: "Corona und Karrieren – Push oder Rückzug für Frauen?"
Führt Corona zu einem Karriere-Push oder Rückzug für Frauen? In einer virtuellen Diskussionsrunde wurden am 22.01.in einer sehr offenen Atmosphäre empirische Zahlen, persönliche Erfahrungen sowie  Beispiele aus dem Umfeld und konkrete Lösungsideen aufgezeigt. Deutlich wurde: die Unterschiede zwischen den Geschlechtern in der Arbeitswelt sind z.T. noch gravierend. Corona als Brennglas für Digitalisierung und Flexibilisierung kann zu einem Push beruflicher Chancen führen. Voraussetzungen sind in den Unternehmen v.a. Ergebnis- statt Präsenzkultur, Wertschätzung von Familienarbeit und ein gelebtes Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Belegschaft; seitens der Mitarbeiter:innen die individuelle Bereitschaft zu flexiblen Arbeitsformen sowie die Identifikation mit dem Unternehmen. Unterstützen können zusätzlich kreative Ideen wie der vorgestellte Urlaubstage-Fonds. Herzlichen Dank an alle Organisator:innen und Referent:innen! Zum Programm der Veranstaltung

30.11.2020
„Nachhaltige und wertstiftende KI für Alle“ 
Ein kurzer Beitrag zur MÜNCHNER KREIS Zukunftsstudie VIII in der Beilage „publicateur“ des Handelsblatt anlässlich des am 30.11. und 1.12.  stattfindenden virtuellen „Digitalgipfel 2020“.
Hier geht’s zur Beilage: DG2020.publicateur.com

24.11.2020
Hybride Bildung – ein nachhaltiges Konzept nicht nur in der Pandemie?
Auch unser fünfter virtueller Networking-Abend im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Digitalisierung und Lernen aus Corona“ hat ein wichtiges Thema aufgegriffen: wie können wir kurz- und mittelfristig hybride Zugänge zur Bildung schaffen, indem wir die Stärken des Präsenzunterrichts mit den Potenzialen der Digitalisierung und der digitalen Lehre verknüpfen. Deutlich wurde:

  1. Der Handlungsdruck ist groß – die negativen wirtschaftlichen Konsequenzen der Corona-bedingten Schulschließung sind immens – individuell und gesamtwirtschaftlich.
  2. Es existiert eine Vielzahl vielversprechender Ideen, Ansätze, Konzepte und Erfahrungen.
  3. Wir haben kein Erkenntnisproblem, sondern ein Umsetzungsproblem.
  4. Die Ursache liegt weniger in technischen Infrastrukturen und Zugängen als vielmehr in existierenden Regularien, Strukturen und im vorherrschenden Mindset.

Herzlichen Dank an alle beteiligten Referent:innen und Moderator:innen! Zum Programm der Veranstaltung

20.11.2020
Diversity-Leitlinien für den MÜNCHNER KREIS
Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung hat der MÜNCHNER KREIS offiziell seine Diversity-Leitlinien verabschiedet. Der MÜNCHNER KREIS möchte, dass sich die Vielfalt der Gesellschaft auch in seinen Veranstaltungen und Aktivitäten widerspiegelt. Ziel ist es daher, Diversität in all ihren Dimensionen zu fördern. Insbesondere werden dabei die Dimensionen Alter, Geschlecht, Herkunft und Disziplin berücksichtigt.
Die Richtlinien adressieren u.a. folgende Themen:
- Selbstverpflichtung des MÜNCHNER KREIS und seiner Mitglieder für mehr Diversität bei
  sämtlichen Aktivitäten
- Zeitliche und strukturelle Vielfalt in den Veranstaltungsformaten
- Partnerschaften & gemeinsame Initiativen
- Genderneutrale Sprache und Barrierefreiheit
Die Leitlinien wurden vom Arbeitskreis Diversity Applied in den letzten Monaten entwickelt. Vielen Dank für Euer Engagement!

18.11.2020
Quanten-Anwendungen: was können Quanten-Technologien und Quanten-Methoden leisten? Spannende Keynotes, viele inspirierende Beispiele v.a. aus der Industrie sowie an die 200 interessierte und diskussionsfreudige TeilnehmerInnen - auch mit seiner gestrigen virtuellen Fachkonferenz widmet sich der MÜNCHNER KREIS einem jetzt und zukünftig zunehmend wichtigen Thema und zeigt auf, welch immense Potenziale dahinter stecken! Ein herzliches DANKE an alle Redner:innen, Moderator:innen und Organisator:innen!

17.11.2020
Mitgliederkonferenz "Nachhaltiger durch Digitalisierung "
In unserer diesjährigen exklusiven Mitgliederkonferenz ging es um "Nachhaltiger durch Digitalisierung".
In den zahlreichen Beiträgen wurden die unterschiedlichen Dimension der digitalen Nachhaltigkeit deutlich und ebenso klar, dass die beiden Themen eigentlich nicht trennbar sind.
Wir danken allen Beteiligten für Ihre großartiges Engagement und wir werden uns auch zukünftig  mit diesem wichtigen Thema auseinandersetzen.
 

09.-12.11.2020
DIV 2020: Intelligent vernetzte Städte und Regionen umsetzen – Nachhaltigkeit erreichen
Vier Tage – viele Themen und Eindrücke! Ein HERZLICHES DANKE auch von Seiten des MÜNCHNER KREIS an alle Teilnehmer:innen, Referent:innen und Organisator:innen für spannende Beiträge, Impulse und Diskussionen während der DIV 2020 und nachhaltig.digital-Jahreskonferenz.

 

22.09.2020
Smart Mobility & Smart City Award - Virtueller Networking Abend
Lebenswerte und zukunftsfähige Städte: Was können München & Hamburg im Smart Mobility Bereich voneinander lernen? In spannenden Keynotes gingen Melanie Grötsch aus München (Referat für Stadtplanung und Bauordnung) und Martin Huber (Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation) aus Hamburg auf jetzige und zukünftige Herausforderungen für die städtische Mobilität ein, bevor Steffi Brauer (Fujitsu Technology Solutions GmbH), Hagen Heubach (SAP SE) und Dr. Britta Oellerich (Hamburger Hochbahn AG) untereinander und mit den über 120 Teilnehmer:innen im Publikum via Chat diskutierten. Zum Abschluss wurde der „Smart City Award“ vorgestellt. Ihre Bewerbung ist ab sofort möglich – nähere Informationen finden Sie hier:  https://www.smartcity-kompass.de/award/
 

27.07.2020
Zukunftsstudie MÜNCHNER KREIS – Sonderstudie zur Corona-Pandemie
Gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung und dem TUM Campus Heilbronn gGmbH hat der MÜNCHNER KREIS im Rahmen der vor kurzer Zeit veröffentlichten Zukunftsstudie Phase VIII „Leben, Arbeit, Bildung 2035+“ eine Sonderstudie zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie in gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und technologischer Hinsicht durchgeführt. Die mehr als 200 Expert:innen sind sich einig: die Krise beschleunigt die digitale Transformation in Unternehmen, führt zu dauerhaften Veränderungen für bestimmte Branchen und Prozesse, wird aber nicht unbedingt zu einem nachhaltigeren Lebensstil führen. Die spannenden Ergebnisse der Experten:innenbefragung sind in diesem Chartsatz zusammengefasst und werden in einem ausführlichen Begleittext zusätzlich erläutert.
Zur Presseinformation.
 

16.07.2020
CORONA UND DIGITALE (Schul)-BILDUNG
Was können wir aus der Corona-Krise für die digitale Bildung lernen und was ist zu tun? Die Rückkehr zur alten Normalität wäre falsch!
Aufgrund der Corona-Krise musste „Online Unterricht“ sehr schnell und plötzlich realisiert werden. Beispiele und Methoden der Umsetzung ließen sich viele beobachten; die verwendeten Plattformen, Technologien und Tools sind unterschiedlich – nicht nur schulübergreifend, sondern oft auch innerhalb einer Schule. Synchrone Online-Interaktion und Kollaboration fanden nicht flächendeckend statt. Die diesbezüglichen Themen und Thesen sind alle bekannt und prägen seit vielen Wochen die Diskussionen. Viel wichtiger ist aber die Frage:  Was können wir aus der Corona-Krise für die zukünftige Gestaltung der digitalen Schulbildung kurz-, mittel- und langfristig lernen? Nicht nur das Risiko weiterer möglicher Pandemiewellen zwingen zum Handeln – auch Lehrermangel und die Chance auf eine langfristig neu orientierte Schulentwicklung erfordern tragfähige, digital unterstützte Blended Learning-Konzepte mit einem Wechsel zwischen Präsenz und Online. Eine Expert:innenrunde unterschiedlicher Stakeholder-Gruppen hat sich auf Initiative von Mitgliedern des MÜNCHNER KREIS mit dieser Thematik auseinandergesetzt.
Dieses Positionspapier fasst die Ergebnisse und Forderungen zusammen.
Presseinformation | Präsentation zum Pressegespräch

 

26.06.2020
Kompetenzentwicklung für und in der digitalen Arbeitswelt – Positionspapier des MÜNCHNER KREIS Arbeitskreis „Arbeit in der digitalen Welt“
Welche Kompetenzen benötigen wir für die digital-vernetzte Arbeitswelt und wie lässt sich die Kompetenzentwicklung im Unternehmenskontext gezielt fördern? Ergebnisse einer Meta-Analyse zu Kompetenzen und des gemeinsam mit dem ZD.B organisierten Workshop-Tags „Kompetenzentwicklung für die digitale Arbeitswelt – Wege & Hindernisse“. Hier erhalten Sie das Kompetenzpapier - wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

25.06.2020
Spannende Insights auf der MÜNCHNER KREIS-Veranstaltung „Corona und die IKT-Infrastruktur – Erfahrungen und Herausforderungen" am 24.06.2020
Expert:innen aus der Telekommunikationsindustrie (Jörg Borowski (Detecon), Dr. Hermann Rodler (M-net Telekommunikations GmbH), Nils Stamm (Telekom) und Josef Urban (Nokia Bell Labs)) sowie aus Unternehmen (Dr. Thomas Mannmeusel (Webasto)) diskutierten in der vom Arbeitskreis „Digitale Basisinfrastrukturen und -Dienste“ (Leitung Sigurd Schuster, Nokia) arrangierten Veranstaltung über den Einfluss der Pandemie und des Lockdowns auf Auslastung und Herausforderungen für Netze und Dienste. In dem von Frau Dr. Iris Henseler-Unger moderierten Panel wurde v.a. klar: die Umstellung in die virtuelle Arbeits- und Lebenswelt funktionierte, da die Netze stabil waren, Cloud-Lösungen genutzt wurden und in Unternehmen Pragmatismus und Experimentierfreude herrschten. Deutlich zeigte sich aber auch, dass der rechtlich-institutionelle Rahmen noch nicht auf die digitale Welt angepasst ist, v.a. eine rasche durchgängige Digitalisierung der Verwaltung erforderlich ist und wir alle gefordert sind, den Risiken, die mit Abschottung und zurückdrängender Globalisierung verbunden sind, aktiv entgegenzuwirken, zum Programm der Veranstaltung.

Digitaltag 2020 am 19. Juni 2020
Spannende Diskussionen auf dem Digitaltag 2020
Auf dem landesweit stattfindenden Digitaltag, der sich nicht nur mit Themen der Digitalisierung auseinandersetzte, sondern auch in digitaler Form stattfand, hat der Arbeitskreis „Arbeit in der digitalen Welt“ den Digitalen Dialog „Kompetenzentwicklung für die digitale Arbeitswelt – sind wir bereit?“ organisiert. Intensiv wurde zur Frage diskutiert, welche Kompetenzen für die digital-vernetzte Arbeitswelt erforderlich sind und welchen Einfluss Kontextfaktoren (z.B. Organisation, Führung, HR-Bereich etc.) auf deren Entwicklung haben.

Liebe Interessierte,
auf Grund der gegenwärtigen Situation werden in absehbarer Zeit keine Präsenz-Veranstaltungen stattfinden. Über unsere in den nächsten Wochen geplanten virtuellen Veranstaltungen informieren wir Sie gerne auf unserer Homepage sowie über unsere E-Mail-News. Gerne können Sie uns direkt unter office@muenchner-kreis.de kontaktieren, wenn wir Sie in unseren E-Mail-Verteiler aufnehmen dürfen.
Ihr MÜNCHNER KREIS Team